TSV

Sie sind hier: Startseite > Abteilungen/Kurse > Aikido

Neue Trendsportart im TSV - Aikido

Was ist Aikido?

Aikido ist eine klassische Budokunst. Die japanischen Schriftzeichen des Wortes Aikido bedeuten "der Weg (DO ) der Harmonie (AI ) mit geistiger Kraft (KI )".
Budo ( ) ist der Weg des Kriegers. Das japanische Schriftzeichen BU bedeutet: den Kampf anhalten und ihn beenden. DO ist der Weg, die Methode, die Lehre, wie der Übende das Wesen seines Geistes und seines Ichs zu verstehen lernt.
KI ist die auf diesem Weg erkannte und benutzte natürliche Lebensenergie.
Es geht also nicht um Wettstreit oder Kampf, sondern vielmehr darum, den Frieden und die Meisterschaft über sich selbst zu suchen und zu finden. Darum wird Aikido auch nicht als Kampfsport mit dem Ziel des Wettkampfes gelehrt, sondern als Kampfkunst.
Waza ist die Bezeichnung für die technische Seite des Aikido. Es sind nicht nur die einzelnen Bewegungen, die hier gemeint sind, sondern die sich hinter der Technik verbergende Kunst; eine Technik jenseits der Technik. Die körperliche Übung ist eines der wesentlichen Bestandteile, diesen Weg zu erfahren und im Alltag zu nutzen.
Kreis- und Spiralbewegungen geben dem Aikido seine besondere Dynamik. Diese Bewegungsformen sind am besten dazu geeignet, entgegengesetzt wirkende Kräfte zu vereinen und damit die Energie des Angriffs aufzunehmen und nutzen zu können. Scheinbar mühelos wird der Angreifer in jede Richtung geführt, bis die Aikido-Bewegung durch eine Wurf-oder Haltetechnik beendet wird.
Aikido ist die Kunst das Richtige zum richtigen Zeitpunkt zu tun.
Die Kampfkunst schult den Körper in seiner Gesamtheit, beeinflusst die geistige Haltung und fördert Einfühlungsvermögen, Konzentration und Reaktion.
Der fehlende Wettkampfdruck sowie die Prinzipien des Aikido schaffen ein Umfeld, in dem jeder, unabhängig von Geschlecht, Größe und körperlicher Konstitution, diese Kunst erlernen kann.

Die Meister

Morihei Ueshiba

Morihei Ueshiba ist der Begründer des Aikido. Diese Kampfkunst ist die Konsequenz aus all seinem Wissen und seinem Leben, und auch heute noch gilt er als Lehrer aller Aikidoka und wird von ihnen respektvoll "O Sensei" genannt, was so viel wie „Großer Lehrer“ bedeutet.Am 14. Dezember 1883 wurde O Sensei als einziger Sohn von Yoroku und Yuki Ueshiba in Tanabe, einem Fischerdorf, geboren. Er hatte drei ältere Schwestern. Sein Großvater Kichiemon war bereits ein bedeutender Meister der Kampfkunst. Traditionell wurde er im Geiste des Buddhismus und des Bushido erzogen und erlernte auch eine damit verknüpfte Kampfkunst, das Bu-Jitsu. Neben einer Kaufmannslehre studierte O Sensei Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts verschiedene Stilrichtungen des Jiu-Jitsu und der Schwertkunst. 1911 traf er schließlich Sokaku Takeda, einen Meister des Daito-Ryu, aus der sich später das Aiki-Jitsu entwickelte. Morihei Ueshiba gehörte zu den wenigen ausgewählten Schülern, die Takeda trainierte, und so unterzog er sich dem harten und strengen Training, das er 1916 mit dem Diplom seines Meisters abschloss. Weitere Jahre des körperlichen Trainings folgten, in dem nun immer mehr auch Meditations- und Konzentrationsübungen zu finden waren, denn neben der technischen Perfektion suchte O Sensei jetzt auch mehr und mehr nach geistig-religiösen Einsichten.Mitte der 20er Jahre entwickelte er schließlich das Aikido. Ab diesem Zeitpunkt setzte er alle Energie auf die Entwicklung der Techniken des Aikido und schon bald kamen auch bedeutende Meister anderer Budo-Disziplinen in sein neues Dojo.Nach dem 2. Weltkrieg entsandte O Sensei gute Meister in viele andere Länder, um die Menschen den "Weg der Harmonie mit geistiger Kraft" zu lehren.Am 26. April 1969 verstarb dieser Große Meister schließlich in Tokio.

Nobuyoshi Tamura

Nobuyoshi Tamura Shihan [8.Dan] wurde am 02.03.1933 in Osaka geboren. Er begann schon recht jung mit der Ausübung der Kampfkunst und studierte mehrere Jahre lang Aikido beim Begründer des Aikido.Als Europabeauftragter schaffte er es in den letzten Jahrzehnten sehr erfolgreich das Aikido in Europa aufzubauen. Über fünfzig Jahren widmete er sein Leben dem Aikido und sein ständige Drang nach Perfektion ließ ihn bis ins hohe Alter trainieren. Er leitete in Frankreich das Shumeikan-Dojo in Bras und gab unermüdlich Lehrgänge auf der ganzen Welt. Leider verstarb Nobuyoshi Tamura Shihan am 9. Juli 2010.

Toshiro Suga

Toshiro Suga Sensei  [7.Dan] wurde in Tokyo geboren. Er begann Aikido bei Aikikai Hombu, dem Aikido-Weltzentrum, in Tokyo. Er besuchte den Unterricht von O Sensei Morihei Ueshiba sowie von den Meistern Kisshomaru Ueshiba, Koichi Tohei, Kisaburo Osawa, Seigo Yamaguchi, Sadateru Arikawa, Morihiro Saito, Akira Tohei und Mitsugi Saotome.

1971 kam er nach Paris, um auf der Kunsthochschule Beaux-Arts zu studieren. Er begegnete Meister Nobuyoshi Tamura und arbeitete seither eng mit ihm zusammen.

1978 spielte er die Rolle des Chang im James Bond Film „MoonRaker“.Von 1985 bis 1989 lebte er in Kanada und trainierte Mitglieder der Kanadischen Armee in Aikido und Bajonett.Suga Senseis Malerei wurde in mehreren Ausstellungen in Paris und Tokyo gezeigt, und er ist Mitglied der Gruppe "Le Salon" auf Lebenszeit.Suga Sensei zeichnet sich nicht nur durch seine hervorragenden Waffentechniken aus, sondern auch durch seine Ernsthaftigkeit in der Erforschung des Aikido und durch seinen Humor.Er leitet unermüdlich Lehrgänge in ganz Europa und ist einer der technischen Leiter in Frankreich. Auf seinen Lehrgängen in Schwerin nimmt er dabei auch die Danprüfungen für den Verband ab.

Pierre Congard

Pierre Congard [6. Dan], Schüler von Tamura Shihan (8.Dan) und Toshiro Suga (7.Dan), betreibt seit 15 Jahren in Schwerin eine Aikido-Schule. Geboren wurde er in Brest, in der Bretagne. Ab 1989 trainierte Pierre Congard bei Toshiro Suga, selbst direkter Schüler von Morihei Ueshiba.
Seit 1994 lehrt er in Schwerin, zuerst beim "Vorwärts Schwerin", ab 1995 aber in seinem eigenen Dojo, einer ehemaligen Tischlerei im Zentrum der Landeshauptstadt.
Seine Schüler haben nunmehr in ganz Deutschland eigene Schulen eröffnet. In Städten wie Hamburg, Hildesheim, Potsdam, Strausberg, Karlsruhe und Stuttgart, um nur einige zu nennen, lehren sie nun ihrerseits Aikido.
Zusätzlich zum regulären Trainingsbetrieb in der Traditionellen Aikido-Schule Schwerin gibt Pierre Congard Lehrgänge in den Dojos seiner Schüler und in einer Vielzahl anderer Dojos in ganz Deutschland. Hierbei nimmt er Prüfungen bis zum ersten Kyû ab. Ab dem ersten Dan stellt er seine Schüler seinem Lehrer Toshiro Suga und auch Tamura Shihan vor.

Kontakt Abteilung Aikido

Abteilungsleiter

Andreas Berndt
Tel.: 0151 - 12 51 12 74
E-Mail: info@aikido-friedland.de

Auskünfte auch über Geschäftsstelle des TSV Friedland

Rudolf-Breitscheid-Straße 5
17098 Friedland
Tel.: 039601 - 30 666

Training

Trainer

Andreas Berndt

Im Jahre 1997 begann ich Aikido in der Uckermark zu üben, was ich nach 3 Jahre aus beruflichen Gründen und schweren Herzens aufgeben musste. Damals schon wurde in mir die Leidenschaft für diese herausragende Kampfkunst geweckt. 

Es folgte eine 10 jährige Pause und ich hatte zunächst das Aikido aus den Augen verloren. Inzwischen veränderte sich meine berufliche Situation und es ergab sich, dass mein Sohn im Oktober 2009 in Friedland mit dem Training der Kampfkunst bei Thomas Wenske begann. Dort erzählte er, dass ich, sein Vater, vor langer Zeit auch mal Aikido trainiert hatte, worauf Thomas sagte „na dann bring doch deinen Vater mal mit“. Das war es gewesen! Der Funke ist übergesprungen und ich habe mich wieder mit voller Leidenschaft in das „Aikidouniversum“ hineingeworfen.

So ergab es sich, dass ich auch Lehrgänge der Lehrer meines Lehrers besuchte und bis heute besuche. Pierre Congard 6. Dan und Toshiro Suga 7. Dan sowie Thomas Wenske 2.Dan fördern mich sehr in meiner Entwicklung und ich bin sehr dankbar so gute Lehrer an meiner Seite zu haben. 

Aus beruflichen Gründen musste Thomas Wenske die Leitung der Friedländer Aikidoschule aufgeben, so dass ich als höchst graduierter Schüler das Training übernommen habe. 

In dieser Funktion werde ich das Beste geben, meinen Schülern ein guter Lehrer zu sein.

Trainingszeiten für Jugendliche und Erwachsene

Dienstag: 16.30 - 18.00 Uhr und 18.00 - 19.30 Uhr

Samstag: Kyu-Prüfungsvorbereitung nach Absprache

Trainingsort

Gymnastikhalle auf der Sportstätte am Hagedorn

Trainingskosten

Kinder 5 Euro pro Monat

Erwachsene 6,50 Euro pro Monat

2 Probestunden kostenlos

Verbandsbeitrag FDAV e. V.

Für Kinder: 10 Euro pro Jahr

Für Erwachsene: 20 Euro pro Jahr